Die Megakaryozyten: Normal, vermehrt, vermindert oder dysplastisch?

Die Megakaryozyten: Normal, vermehrt, vermindert oder dysplastisch?

Sabine Haase
Biomedizinische Fachanalytikerin
Hämatologie am Marien Hospital Düsseldorf

Die Megakaryozyten bilden eine Zellreihe, die bei hämatologischen Systemerkrankungen eine große Rolle spielen. Erkrankungen wie die ITP, MPN, das MDS aber auch die akute Leukämie zeigen Veränderungen der Megakaryozyten wie z. B. morphologisch erkennbare zytogenetische Veränderung im Knochenmark, Thrombozytosen oder Thrombozytopenien im peripheren Blut oder die morphologische Vielgestaltigkeit der Thrombozyten im peripheren Blutausstrich. In der Videomikroskopie werden Knochenmarkausstriche und periphere Blutausstriche mikroskopiert, die die Veränderungen der Megakaryozyten und Thrombozyten zeigen.

Laborforum hannover