High-end Urinanalytik in der täglichen Routine: Was ist übrig von Schauen, Schnuppern und Verkosten?

High-end Urinanalytik in der täglichen Routine: Was ist übrig von Schauen, Schnuppern und Verkosten?

Dr. med Oliver Tiebel
Universitätsklinikum Dresden
Carl-Gustav-Carus-Universität
Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin

Beginnend in der Antike und bis in die Anfänge des 19. Jahrhundert reichend stellte die Harnschau in der Geschichte der Medizin einen der wesentlichsten diagnostischen Bestandteile in der Auseinandersetzung mit Erkrankungen dar. Die aktuell verfügbaren Optionen in Optik und Fluidik sowie im Bereich der IT-basierten Expert-Systeme ermöglichen methodische Applikationen und integrative Analysensysteme, die inzwischen auch den Weg zum Urin gefunden haben und die Urindiagnostik revolutionieren. Die UN-Serie im Alltagsbetrieb – das eierlegende Wollmilchschweinchen, das jeden Urin transparent macht? Bleiben Sie gespannt und lassen sich überraschen.

Laborforum Hannover