Überarbeitung der Rili-BÄK

Überarbeitung der Rili-BÄK: Was wird sich ändern?

Prof. Dr. med. Matthias Nauck
Universitätsmedizin Greifswald
Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin

Die Teile A und B1 der aktuell gültigen Rili-BÄK wurden im Jahr 2008 veröffentlicht. Das Qualitätsmanagement hat sich seitdem weiterentwickelt und daher wurde der Teil A aktualisiert. So kann zukünftig auf ein Qualitätsmanagementhandbuch verzichtet werden und prozessorientierte Softwaresysteme können an Stelle von schriftlich fixierten SOPs zur Anwendung kommen, wie in vielen anderen Bereichen längst üblich. Mit dem Peer Review Verfahren wird zudem ein neues Element zur Qualitätsverbesserung empfohlen. Im spezifischen Teil B1 haben sich die Ansprüche an die laboranalytische Messqualität erhöht, um den wachsenden Anforderungen an eine stratifizierte Medizin gerecht zu werden. Daher werden die Vorgaben in der Tabelle B1 zum Teil erheblich verschärft und zusätzliche ca. 30 Analyte eingeführt, für die zukünftig Kriterien für die interne Qualitätssicherung definiert worden sind. In den Teilen C bis E wurden in erster Linie redaktionelle Veränderungen vorgenommen, um die hohe Redundanz der zeitlich nacheinander entstandenen Teile zu reduzieren.

Laborforum Hannover